Eine PR-Erfolgsgeschichte: der Bookatable GastroKOMPASS

Bookatable

Artikel veröffentlicht in Aktuelles am 23.10.2013
Erstellt von Stammplatz Kommunikation

Eine PR-Erfolgsgeschichte: der Bookatable GastroKOMPASS

Pressegrafik_GastroKOMPASS_Sep2013Wer in der deutschen Medienlandschaft über den Arbeitsmarkt berichtet, wartet jeden Monat auf die Bekanntgabe der Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit. Der Rahmen ist entsprechend gediegen: Auf einer Pressekonferenz werden die Zahlen in Top-Besetzung präsentiert und anschließend in bestem Pressematerial aufbereitet. Die Folge: ein regelmäßiges gewaltiges Medienecho und nicht zuletzt auch ein enormer PR-Effekt für die Bundesagentur – jeden Monat. Nicht ganz unwichtig, wenn es beispielsweise um die Vergabe von öffentlichen Geldern geht.

Diese Vorgehensweise haben wir uns nun einmal ein bisschen genauer angesehen und gemeinsam mit unserem Kunden Bookatable überlegt, wie wir ähnliches für eine ganz andere Branche auf die Beine stellen können. Unser Anspruch: einen Branchenbarometer für die Gastronomie zu entwickeln und den Inhalt mit der Marke Bookatable aufzuladen.

Schnell war der Bob in der Bahn: Gemeinsam mit der Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen, bekannt aus Wahlumfragen, entwickelten wir eine regelmäßige Befragung von Restaurantgästen, die die aktuelle Situation in der Gastronomie unter die Lupe nimmt. Geboren war der Bookatable GastroKOMPASS. Ziel dieses Kompasses ist es herauszufinden, wie zufrieden deutsche Restaurantbesucher mit dem Preis-Leistungsverhältnis, dem Service bzw. der Bedienung und der Qualität des Essens bei ihrem jeweils letzten Restaurantbesuch waren. Diese Befragung erfolgt quartalsweise.

Was gewinnt die Branche? Ähnlich den monatlichen Arbeitsmarktzahlen, schaffen wir es, ein regelmäßiges Bild der Gastronomie-Branche in Deutschland aus Sicht der Gäste – und welche wäre wichtiger – zu zeichnen. Die Kommunikation der Ergebnisse erfolgt prompt, zumal mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie Zeitung ein starker Medienpartner für die Impulsveröffentlichung gewonnen werden konnte. Folge: Wir haben es geschafft, erstmalig ein Instrument zu entwickeln, das wertvolle Zahlen für Gastronomen zusammenfasst und gleichzeitig Grundlage für ein ordentliches Medienecho ist.

Bester Beweis: Die Ergebnisse der ersten Ausgabe des Bookatable GastroKOMPASS waren bereits absolut medientauglich, denn die Gäste stellten der deutschen Gastronomie ein ausnehmend gutes Zeugnis aus. Auf Schulnotenbasis gab es übergreifend über alle Untersuchungsgebiete die Note 1,9. Mehr zu den Ergebnissen hier: Bookatable GastroKOMPASS.

Und aus STAMMPLATZ-Sicht? Nun – es ist uns in Zusammenarbeit mit einem innovativen Kunden, einen neuartigen regelmäßigen Branchenbarometer zu entwickeln, der zukünftig eine große PR Bedeutung für die Branche entwickeln wird. Wir freuen uns darauf!

Sie wollen ähnliches in Ihrer Pressearbeit erreichen? Sprechen Sie uns an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sascha Theisen

STAMMPLATZ-Gründer und Fußball-Romantiker

Sascha Theisen hat viele Talente und eine große Schwäche. Seine Talente liegen unter anderen in der Beratung von Recruiting-Dienstleistern und Arbeitgebern rund um deren kommunikativen Auftritt. Seine große Schwäche spielt alle zwei Wochen am Aachener Tivoli und träumt dort mit Theisen von alten Zeiten, in denen Mario Krohm vor knarzenden Holztribünen die Maschen zerbeulte. Bevor sich Theisen mit STAMMPLATZ aufmachte, seine Ideen und Projekte selbstständig umzusetzen, war er sechs Jahre lang bei StepStone in leitenden Marketing-Positionen tätig. Niemand kann ganz genau sagen, was aus Theisen geworden wäre, hätte er ein stabileres Knie gehabt – er selbst am wenigsten.