Sascha Theisen

Erfahrener HR-Kommunikator. Begeisterter Autor. Mittelfeldstratege außer Dienst.

Berufliches Spielfeld

Sascha Theisen ist Kommunikationsspezialist mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in strategischer Markenführung. Als Pressesprecher sowie als „Head of Marketing“ trug er entscheidend dazu bei, dass sich die Jobbörse StepStone zu einer der bekanntesten Online-Marken in Deutschland entwickelte. Mit STAMMPLATZ Kommunikation berät er seit 2013 Unternehmen und Akteure aus der Arbeitswelt. Dazu gehört sowohl die Realisierung von kreativen PR-Maßnahmen zur Erhöhung der Bekanntheit als auch die Umsetzung vertriebsfördernder B2B-Maßnahmen. Fundierte strategische Beratung rund um die erfolgreiche Positionierung von Unternehmen im HR-Umfeld runden sein Profil ab. Zudem ist Theisen gemeinsam mit seinem Partner Manfred Böcker Gründer von „Employer Telling“, einem Unternehmen, das regelmäßig einen kritischen Blick auf die aktuelle Arbeitgeberkommunikation wirft und mithilfe journalistischer Stilmittel Unternehmen in Sachen Arbeitgeberattraktivität berät.

Persönliches Spielfeld

Sascha Theisen ist Erfinder von TORWORT (www.torwort.de), der mittlerweile zum Kult aufgestiegenen Fußballkultur-Lesereihe in der Kölner Hammond Bar. Seit seiner Kindheit, die er wie seine gesamte aktive Fußballer-Karriere in Düren und Umgebung verbrachte, weiß Theisen alles über Fußball. Er spielte für Branchenzwerge wie Alemannia Straß, den TSV Stockheim 09 und Reaktor Winden. Er ist mit einer Frau allererster Güte verheiratet und hat zwei Söhne, die ihren Führerschein selbst bezahlen müssen, wenn sie nicht Fans von Alemannia Aachen werden. Bisher veröffentlichte er fünf Fußballbücher, darunter eine bereits in vierter Auflage erschienene Hommage an die deutschen WM-Helden. Im Frühjahr 2017 erschien sein neues Buch „Ballbesitz“ – eine Textsammlung, die den Beweis antritt, dass Fußball-Fans besser im Leben zurechtkommen als „normale Menschen“.

Aktionsradius

Fokus auf Arbeitsweltthemen

Die Welt der Arbeit hat sich dramatisch verändert. Der Stellenmarkt ist längst von regionalen und überregionalen Tageszeitungen ins Internet abgewandert, was zu deutlichen Veränderungen in der deutschen Verlagslandschaft sorgt. Zahlreiche Arbeitgeber sind auf der verzweifelten Suche nach den passenden Mitarbeitern. Die alte Selektionslogik, nach der sich die Unternehmen ihre Bewerber aussuchen können, hat sich in vielen Berufsfeldern gedreht. Am Drücker sind die Kandidaten. Ob all das Folgen des viel zitierten aber noch nicht final bewiesenen Fachkräftemangels sind, ist schwer zu sagen. In jedem Fall war das Thema Arbeit selten spannender als jetzt. STAMMPLATZ ist in diesem Feld unterwegs, in folgenden Bereichen:

Fankurve

„Manni Bananenflanke, ich Tor“ So wie Horst Hrubesch einst seine „Flanken-Verwandtschaft“ mit Manfred Kaltz umschrieb, sieht STAMMPLATZ die Beziehungen zu seinen Kunden – als kongeniales Zusammenspiel mit konsequenter Nutzung der jeweiligen Stärken. Folgende Unternehmen profitieren bereits von unseren Bananenflanken, unseren Kopfbällen und unseren Botschaften:

Herz

„Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag!“ Der große Grantler Ernst Happel hat es einst unnachahmlich auf den Punkt gebracht. Recht hat er nach wie vor! Und weil verlorene Tage weder Spaß noch Sinn machen, gilt es sich bisweilen ein bisschen Zeit freizuschaufeln, um Projekte voranzutreiben, in denen echtes Herzblut steckt. Und die haben immer mit Fußball zu tun: