Diese Jobs suchen die Deutschen

Indeed

Artikel veröffentlicht in Pressemitteilungen am 27.11.2017
Erstellt von Stammplatz Kommunikation

Diese Jobs suchen die Deutschen

Das Jahr 2017 in Jobsuchen: Deutschland sucht nach Neben- und Minijobs, Ausbildung und Augenoptiker

Düsseldorf, 27. November 2017. Wonach suchen Bewerber in Deutschland, wie beeinflussen aktuelle Entwicklungen die Jobsuche und welches sind die Top-Suchbegriffe für das Jahr 2017? Indeed, die weltweit größte Jobseite, gewährt interessante und überraschende Einblicke in die Jobsuche der Deutschen im Jahr 2017.

Die Top-Trends der Jobsuche 2017

Plus 434% – Suchen nach “Nebenjob/Minijob”
Immer mehr Deutsche haben einen Neben- oder Minijob. Teilweise bewusst gewählt, beispielsweise um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, zum Teil aber auch, weil der eigentlich Hauptjob nicht für den Lebensunterhalt ausreicht. Wie relevant das Thema auf dem Arbeitsmarkt ist, zeigt die Spitzenposition im Jahr 2017.

Plus 350% – Suchen nach “Ausbildung 2017”
Das duale Ausbildungssystem in Deutschland gilt im internationalen Vergleich als vorbildlich. Viele Länder planen es auf dem eigenen Arbeitsmarkt einzuführen. Die Nachfrage auf Kandidaten-Seite ist nach wie vor groß und mehr als dreimal so hoch wie noch im Jahr 2016.

Plus 321% – Suchen nach “Augenoptiker”
In einer immer älter werdenden Bevölkerung werden händeringend Arbeitnehmer in Gesundheitsjobs gesucht. Aber nicht nur Pflege-Jobs sind gefragt. Was die Stellenausschreibungen in dieser Branche angeht, steht der Augenoptiker an der Spitze. Und auch auf Seite der Jobsuchenden lag der Beruf 2017 ganz weit vorne.

Plus 317% – Suchen nach “Cyber Security”
Die fortschreitende Digitalisierung in der Wirtschaft schafft viele neue Arbeitsplätze im IT-Bereich. Gerade dem Thema Sicherheit kommt dabei ein immenser Stellenwert zu. Das sehen auch die Jobinteressenten so, die 2017 deutlich mehr nach Cyber-Security-Stellen in suchten als im Vorjahr.

Plus 281% – Suche nach “Arbeiten von zu Hause”
Moderne Arbeitsmodelle sind Jobinteressenten wichtig. Dazu zählen flexible Arbeitszeiten, eine ausgewogene Work-Life-Balance – aber auch Home-Office-Lösungen. Viele Bewerber suchen daher explizit nach Arbeitgebern und vakanten Positionen, die genau das anbieten. Die Suchen hiernach stiegen 2017 um fast das Dreifache.

Plus 218% – Suchen nach “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit”
Tue Gutes und rede darüber – die Kommunikation wird in der digitalen und schnelllebigen Welt immer wichtiger für den Unternehmenserfolg. Das interessante Arbeitsumfeld weckt auch das Bewerberinteresse, wie die deutlich gestiegenen Suchen aus dem Jahr 2017 zeigen.

Rückläufige Suchen im Jahr 2017

Minus 80% – Suchen nach “Bundesamt für Migration” und
Minus 63% – Suchen nach “Flüchtling”

Das Thema Migration war 2017 nicht mehr so präsent wie im Vorjahr, einerseits weil weniger Geflüchtete nach Deutschland kamen, andererseits weil die mediale Berichterstattung dazu abnahm. Dies spiegelt sich auch in deutlichen geringeren Jobsuchen mit diesen Begriffen wider.

Über die Auswertung
Für die Auswertung wurden Jobsuchen bei Indeed in einem Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. Oktober 2017 ausgewertet.

Über Indeed
Über Indeed suchen mehr Menschen nach ihrem nächsten Job als über jede andere Jobseite. Indeed bietet Kandidaten über Desktop und mobile Endgeräte Zugang zu Millionen von Jobs in über 60 Ländern und in 28 Sprachen. Insgesamt mehr als 200 Millionen Menschen nutzen Indeed jeden Monat für die Jobsuche, um ihren Lebenslauf hochzuladen oder um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Indeed ist die wichtigste Quelle für externe Einstellungen für Tausende von Unternehmen (Quellen. SilkRoad & iCMS). Weitere Informationen: de.indeed.com

Sascha Theisen

STAMMPLATZ-Gründer und Fußball-Romantiker

Pressemitteilungen sind für das Image eines Unternehmens das, was Manfred Kaltz´ Bananenflanken für den Kopf von Horst Hrubesch waren – die ideale Vorlage. Sascha Theisen, Autor der obenstehenden Pressemitteilung, beantwortet die berühmtberüchtigten W-Fragen in Pressemitteilungen fast schon so lange, wie er denken, flanken und köpfen kann. Wenn auch Sie von seinen PR-Vorlagen profitieren und mit ihm erfolgreich an Ihrem Image arbeiten möchten – schreiben Sie ihm einfach. Eine Mail an theisen@stammplatz-kommunikation.de und er freut sich auf den Kontakt mit Ihnen.